Dienstag, 23. Mai 2017

Miteinander in Haueneberstein


Zuhause in Haueneberstein
 
Viele der neuen Bewohner und Bewohnerinnen, die nun seit etwa neun Monaten in Haueneberstein leben und Einheimische sind kürzlich der Einladung zum zweiten Begegnungscafé gefolgt.


 
Hier gab es wieder die Möglichkeit, dass viele Menschen miteinander ins Gespräch kamen, miteinander redeten und lachten, ihre Hemmungen überwanden, sich auf etwas Neues einließen und überraschende und bereichernde Erfahrungen machten.
An diesem Nachmittag war der Pfarrsaal mit Leben und Lachen und viel Lebendigkeit gefüllt. Der Flohmarkt war ein guter Anziehungspunkt und alle konnten fröhlich etwas mit nach Hause nehmen.



Unsere neuen Mitbürger*Innen kommen aus vielen verschiedenen Ländern und machen unseren Ort bunt und noch lebendiger. Viele Ehrenamtliche haben schon Kontakte geknüpft und begleiten die Flüchtlinge in den verschiedenen Lebenssituationen.
Weiterhin suchen wir Menschen, die
  • Patenschaften übernehmen
  • Arztbesuche begleiten
  • Einkäufe begleiten
  • unterstützen in der Schwangerschaft
  • Hilfestellung geben in der Lebensbewältigung
  • helfen bei der Arbeitssuche
  • mitarbeiten, damit Integration gelingt
  • beim Gärtnern helfen
  • Kenntnisse im Umgang mit PC und Internet weitergeben
Aktuell suchen wir dringend eine kleine Wohnung für eine iranisch-christliche Familie. Die Eltern und die 3jährige Tochter würden sehr gerne hier wohnen und ein Zuhause finden. Wir suchen auch immer wieder 1-Zimmer-Wohnungen. Vielleicht kann jemand ein Heim anbieten. Damit würde die Familie sehr glücklich werden.



Viele Menschen aus Haueneberstein unterstützen die Flüchtlingsarbeit schon in verschiedener Weise. Wer Kleidung oder Möbel hat, die noch gut erhalten sind und die man selbst nicht mehr braucht, kann sich gerne
- an den Sozialdienst der Katholischen Frauen (Hermannstr. 2, 76530 Baden-Baden, Telefon: 07221 302279 – 0),
- an die Diakonieläden (Maria-Viktoria-Straße 8, 76530 Baden-Baden, Tel 07221 – 3022764 und Zur Leopoldfeste 5, 76437 Rastatt, Tel. 07222/369090)
- und an das Rote Kreuz (Schweigrother Straße 8, 76532 Baden-Baden,Tel: 07221 / 9189-0) wenden.
Große Teile werden nach Absprache auch abgeholt. Ein wichtiger Hinweis: Bitte stellen Sie keine Säcke mit Kleidern oder Möbel in der Unterkunft ab. Wir hoffen auf ihr Verständnis.
Das Gemeindeteam von St. Bartholomäus und die Gruppe „Miteinander“ danken allen, die gekommen sind und wir freuen uns, dass dieser fröhliche Nachmittag ein Erfolg war






Montag, 22. Mai 2017

Ramadan 2017

Ramadan - Zeit der Andacht und des Verzichts


Der Ramadan ist für Menschen muslimischen Glaubens eine sehr wichtige Zeit. Einen Monat (27. Mai bis 25. Juni 2017) lang fasten die meisten erwachsenen Muslime und Musliminnen, indem sie tagsüber weder trinken noch essen, erst wenn die Sonne untergeht, wird gebetet und gegessen. Fällt der Ramadan, wie dieses Jahr, in die warme Jahreszeit, ist vor allem der Verzicht auf Trinken sehr schwer und körperlich sowie seelisch belastend.

Bitte nehmen Sie gegenseitig Rücksicht und gehen Sie respektvoll miteinander um!

Folgende Informationen hat der Türkisch Islamische Kulturverein e.V. Baden-Baden Steinbach zum besseren Verständnis zusammengestellt:

Im Ramadan haben wir die Gelegenheit intensiver als sonst über uns nachzudenken. Über unseren Glauben, unseren Charakter, unser Verhalten mit den Mitmenschen. Im Monat Ramadan bemühen wir uns noch mehr um gutes Benehmen, vermeiden schädliche Worte und Taten. Wir versuchen ruhiger zu werden. Man nutzt die Zeit, um den Koran zu lesen, befasst sich mit den muslimischen Angelegenheiten. Man nutzt die Zeit in Andacht und im Gebet, um Allah näher zu kommen.


Der Prophet Muhammad (s) hat zum Fasten viele Empfehlungen gegeben.
Hier die wichtigsten drei Aussagen (Hadith) von Ihm:
-“Das Fasten ist ein Schutz. So soll der (der fastet) keine unzüchtigen Reden führen und sich nicht töricht verhalten; und wenn jemand ihn bekämpft oder ihn beschimpft, soll er zweimal sagen: ‘Ich faste.’
-“Für alles ist Zakat zu entrichten, und die Zakat für den Körper ist das Fasten.”
-“Wenn sich jemand nicht der Falschheit in Wort und Tat enthält, dann liegt Allah nichts daran, dass er sich des Essens und Trinkens enthält.” 

Da es in Baden-Baden keine Gebetsräume gibt, ist darauf zu achten, dass gerade, wenn abends spät gebetet wird, die Nachbarn nicht gestört werden.


Termine
Ramadan: 27. Mai 2017
Letztes Fastenbrechen am 24. Juni 2017 ist um 21:40 Uhr.
Ramadanfestgebet ist am Sonntag, 25. Juni 2017 um 06:10 Uhr. Das Ramadanfest ist am 25., 26. und 27.Juni



DITIB MOSCHEE STEINBACH BADEN-BADEN
Türkisch Islamischer Kulturverein e.V. Baden-Baden / Steinbach
Vimbucherstr.19 (Im Industriegebiet)
76534 BAD-Steinbach
Tel. 0176 - 84740008
ditib.badenbaden@gmail.com

Einladung

Die Moschee Steinbach Baden-Baden lädt alle Geflüchteten zum gemeinsamen letzten Fastenbrechen am 24.06.2017 ab 21:40Uhr ein!
Bitte bei der Moschee anmelden!
Die Moschee ist sehr gut mit der Straßenbahnlinie 7 oder 71 zu erreichen.


weitere Moscheen in der Nähe:
DITIB Rastatt MERKEZ CAMii
Industriestraße 28/1
76437 Rastatt
Tel. 07222 – 30 842


IGMG Rastatt Mevlana Moschee e.V.
(Milli Görüs Moschee)
Rauentaler Str. 14
76437 Rastatt
Tel. 07222 – 98 90 63




Dienstag, 16. Mai 2017

Die Kopten in Ägypten


 
Die Kopten im Fokus des Cafés International


Im Februar diesen Jahres lobte Bundeskanzlerin Angela Merkel die in der arabischen Welt "beispielhafte Christenpolitik" des ägyptischen Staates. Wenige Wochen später - am Palmsonntag - explodierten Bomben,  zuerst in einem Gottesdienst in Kairo, wenig später in einem Gottesdienst in Alexandrien. Sie rissen mehr als 40 Menschen in den Tod, unzählige wurden verletzt. Zuvor hatte es in Ägypten bereits zahlreiche Anschläge auf Christen mit vielen Toten und Verletzten gegeben. Ende April besuchte Papst Franzikskus das große Land am Nil und traf dort neben dem koptischen Papst Tawadros II auch den Staatspräsident Abdel Fattah al-Sisi und  den Präsidenten der wichtigsten islamischen Universität überhaupt, Großscheich Ahmed al-Tayeb. 

Doch wer sind überhaupt die Kopten, die Christen am Nil?

Prof. Dr. Fouad Ibrahim, ein ausgewiesener Kenner seines Landes und der Kopten wird beim Café International plus der evangelischen Stadtkirche diese große christliche Minderheit in einem arabischen Land vorstellen. Prof. Ibrahim hatte einen Lehrstuhl für Sozialgeographie an der Universität Bayreuth inne, er hat zusammen mit seiner Frau Barbara ein dreibändiges Werk zu den Kopten in Geschichte und Gegenwart verfasst, dazu eine ausführliche Länderkunde Ägyptens. 


 

Der Vortrag von Prof. Fouad wird gerahmt vom Gesang einer Gruppe eritreisch-orthodoxer Christen, die als Flüchtlinge in Baden-Baden leben. Termin: Freitag, 19. Mai 2017 um 19.30 Uhr im Bonhoeffer-Saal, Bertholdstr. 6a.

Eintritt frei. 



Donnerstag, 4. Mai 2017

Sommerzeit!


Freitag beginnt die Sommerzeit




Beim Café International der evangelischen Stadtkirche (Bertholdstr. 6a) beginnt im Mai die Sommerzeit: Ab heute Freitag, 5. Mai ist das Café erst ab 18 Uhr dann aber bis 21 Uhr geöffnet. Alte und neue Baden-Badener sind zur zwanglosen Begegnung sehr herzlich eingeladen!



Mittwoch, 3. Mai 2017

Laufgruppe für Helfer


Dem Stress davonlaufen


Im Rahmen des Projektes „Nah am Menschen von weit weg“ des Caritasverbandes Baden-Baden gibt es unter der Reihe „Zeit für mich“ ein neues Angebot für Ehrenamtliche, die in der Flüchtlingsarbeit tätig sind:

Ab Mittwoch, 17. Mai, startet eine Walking-Gruppe unter der Leitung der zertifizierten Nordic-Walking Trainerin Monique Hübner.

Ziel der Gruppe ist es, ehrenamtlichen Helfern ein Angebot zu machen, für sich selbst zu sorgen, was bei dem großen Engagement für die Flüchtlinge oft zu kurz kommt. Durch Bewegung an der frischen Luft kann Stress und Anspannung abgebaut werden, es können in der Gruppe Kontakte zu Gleichgesinnten geknüpft werden und man tut gleichzeitig auch etwas für die Gesundheit.

Die Gruppe trifft sich mittwochs um 18 Uhr am Stadtteilzentrum Briegelacker, Briegelackerstraße 40 in Baden-Baden. Die Rückkehr wird an der gleichen Stelle gegen 19:30 Uhr sein.

Das Angebot ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung wäre wünschenswert unter Tel: 07221-1835-21 ( Agnes Lemcke) oder

Außerdem läuft unter der Reihe „Zeit für mich“ ein Entspannungskurs unter der Leitung von Physiotherapeutin Beate Walter, im Stadtteilzentrum immer Donnerstags von 11:30 bis 12:30 Uhr. Interessierte können hier noch jederzeit einsteigen.



Sonntag, 23. April 2017

Patenprojekt

Patenprojekt zieht positive Zwischenbilanz

In Baden-Baden gibt es bekanntlich seit jeher überdurchschnittlich viele Menschen die sich ehrenamtlich in vielen Bereichen engagieren. Seit Beginn der Flüchtlingskrise und des sprunghaften Anstiegs der Zahlen neu ankommender Flüchtlinge in Baden-Baden 2014 ist die Zahl der ehrenamtlichen Helfer nochmals stark angestiegen.

Seit 2015 unterstützt und begleitet der Caritasverband Baden-Baden e.V. mit dem Projekt „Nah an Menschen von weit weg“ einen Teil dieser Ehrenamtlichen bei Ihrer Tätigkeit. Zunächst war Adrian Struch als alleiniger Projektmitarbeiter mit einer halben Stelle im Projekt tätig. Er entwickelte gemeinsam mit Fachbereichsleiter Frank Herzberger das Projektkonzept und baute die Kontakte zu Ehrenamtlichen, Flüchtlingssozialarbeitern, der Verwaltung und vielen anderen Stellen auf. So wurde gleich zu Beginn das Patenprojekt ins Leben gerufen und innerhalb weniger Wochen die ersten Patenschaften zusammengeführt. Zeitgleich wurde Kontakt zu Helferkreisen von bestehenden oder neu entstehenden Gemeinschaftsunterkünften aufgenommen. Parallel dazu fand die allgemeine Begleitung und Beratung von Ehrenamtlichen in der Flüchtlingsarbeit statt. Neben der Beantwortung von vielerlei Fragen, die den ehrenamtlich Tätigen in Ihrer Arbeit mit den Asylsuchenden begegnen, stand hier auch die Organisation und Durchführung von Fortbildungsveranstaltung auf der Agenda. Diese wurden zum Teil mit verschiedenen Kooperationspartnern zu vielfältigen Themen, von der Einführung ins Asylbewerberleistungsgesetz bis hin zum Umgang mit Traumata durchgeführt.

Jedoch war schon ein halbes Jahr nach Projektbeginn absehbar, dass mit einer halben Stelle schnell die Kapazitätsgrenze erreicht ist. So konnten keine weiteren Patenschaften mehr vermittelt werden und auch die Begleitung der Unterstützerkreise in weiteren Unterkünften konnte nicht umgesetzt werden. Glücklicherweise gab es dann Ende 2015 die Möglichkeit einen Förderantrag bei der „Deutschen Fernsehlotterie“ einen Förderantrag zum Projektausbau zu stellen. Nach schneller Bewilligung konnten bereits im März 2016 weitere Mitarbeiter des Caritasverbands mit frei gewordenen Stellenanteilen im Projekt tätig werden, beziehungsweise Ihren Stellenanteil im Projekt erhöhen. Insgesamt konnten durch das Projekt im Jahr 2016 über 80 Flüchtlinge in 33 Patenschaften begleitet und unterstützt werden. 




Neben Projektkoordinator Adrian Struch ist nun auch Frank Herzberger selbst im Projekt tätig. Seine Arbeitsfelder liegen in der Betreuung der Patenschaften und Begleitung der ehrenamtlichen Helfer am Waldseeplatz. Einen weiteren wichtigen Teil des Projekts stellen die Integrationsprojekte dar. Beispielhaft zu nennen sind hier das stadtbekannte Trommelprojekt „Talking Drums“ sowie das Fußballtraining für Flüchtlinge. Hier sind die ehrenamtlichen Projektinitiatoren von den beiden Projektmitarbeitern mit Räumen, Unterstützung bei der Finanzierung, rechtlichen Fragen etc. unterstützt worden. Ehrenamtliche mit neuen Projektideen, die die Integration von Flüchtlingen fördern können sich gerne an Adrian Struch wenden. 

Ebenso freut sich Agnes Lemcke, seit 2016 ebenfalls Projektmitarbeiterin mit dem Schwerpunkt Frauen und Familien über Interessierte, die sich gerne in einer Spielgruppe für Mütter mit Kleinkindern, bei Gesprächskreisen, Hausaufgabenunterstützung für Kinder und weiteren Angeboten im Bereich Förderung, Bildung und Sprache engagieren würden.

Das Projekt „Nah an Menschen von weit weg“ geht nun in die zweite Hälfte der Projektphase. Für viele der Flüchtlinge steht der Wechsel in die Anschlussunterbringung an. Neben einem Wechsel des Wohnortes wirft dies viele weitere und auch neue Fragen und Veränderungen auf: Wohnen, Arbeit, Spracherwerb, Plätze für die Kinder in der Kindertagesstätte, Familienzusammenführung etc. Hier besteht ein großer und nachhaltiger Bedarf an Unterstützung. Wenn auch Sie „Nah an Menschen von weit weg“ sein wollen und diese bei der Integration unterstützen wollen können Sie sich gerne an Adrian Struch wenden. Er kann Sie über die Möglichkeiten des Engagements im Projekt informieren und an die zuständigen MitarbeiterInnen weiterleiten. Sie erreichen ihn Montag, Dienstag und Donnerstag von 9 – 15 Uhr unter 07221/1835-25 oder per E-Mail über
Mail: struch@caritas-baden-baden.de.

Donnerstag, 13. April 2017

Kofferkonzert


Osterfestspiele auch am Waldseeplatz


Das hätten sich die Bewohner der Flüchtlingsunterkunft am Waldseeplatz auch nicht träumen lassen: Dass sie einmal die Berliner Philharmoniker hautnah erleben und hören dürfen! Was für eine tolle Überraschung! 

Foto: Monika Rittershaus


Letzten Samstag kamen tatsächlich zwei Musiker des weltberühmten Orchesters, das derzeit für die Osterfestspiele in Baden-Baden residiert, zwischen Probe und Auftritt im Festspielhaus zur Flüchtlingsunterkunft an den Waldseeplatz und erfreuten Bewohner und Ehrenamtliche während des Café Kontakt mit ihrem Können. Es war ein unglaublich schönes Erlebnis, und dankbar und staunend nahmen die Zuhörer das tolle Geschenk begeistert an.