Samstag, 24. September 2016

Leonie Ganyou Diefe


Eine mitreißende Kämpferin


Sinnlich und mitreißend wird es Ende nächster Woche im Stadtteilzentrum Briegelacker zugehen, wenn im Rahmen der interkulturellen Woche der kamerunische Freundeskreis zum großen Afrikafest mit kulinarischen Köstlichkeiten, Musik und Tanz einlädt. Moment mal! Kamerunischer Freundeskreis? Wer oder was ist das?
Wir sind um die 30 Personen – wenn alle kommen“, sagt die treibende Kraft hinter dem Ganzen, Leonie Ganyou Diefe. Und sie sagt auch weitere Sätze wie „Wenn alles klappt“ oder „Wir werden uns überraschen lassen“. Sätze sind das, die einen deutschen Veranstalter vermutlich an den Rand eines Nervenzusammenbruchs treiben würden. Sie aber lacht dabei, ansteckend und gutmütig, als sei das alles ein Riesenspaß, und als sei Improvisation ihr Lebensinhalt. Wer ist die Frau, die hinter all dem steckt?

Das lesen Sie hier, auf dem Mercurius-Blog, für den ich ihre Geschichte aufgeschrieben habe => KLICK





Und hier ein Überblick über das bunte Programm, das ihre Truppe für den kommenden Samstag zusammengestellt hat. Zu jeder Stunde wird etwas geboten: um 13 Uhr Kinderschminken, um 14 und 15 Uhr verschiedene afrikanische Tänze, um 16 Uhr treten die stadtbekannten Talking Drums auf, um 17 und 18 Uhr weitere westafrikanische Tänze und ab 20 Uhr dann "Open Dancing African Style". Also ein Fest für alle Sinne! 





Einen ersten Vorgeschmack auf die Lebenslust und Tanzfreude, die am kommenden Samstag geboten wird, bekam ich exklusiv bei einem Besuch der Tanzgruppe "Ponam" (deutsch: "Kinder der Sonne"), die jeden Freitag ab 16 Uhr im Stadtteilzentrum Briegelacker probt. Wie berichtet, gründete sich die Gruppe 2011 - nach der Geburt von Leonies Jüngstem war der erste Auftritt, erinnert sich Leonie noch ganz genau.




Leonie und ihre Freundin Lydia Ngyamonyi üben seitdem regelmäßig zusammen mit sechs jungen Mädchen traditionelle Tanzschritte aus der alten Heimat ein, und das mit großer Begeisterung, wie man sieht!







Und wenn Sie wissen wollen, wie die politische Situation in den afrikanischen Ländern ist, warum also die Menschen aus Kamerun, Eritrea, Nigeria und Gambia zu uns flüchten, dann können Sie sich am kommenden Montag, 26. September, darüber informieren: Ab 19 Uhr gibt Christian Khünel von amnesty international in der Stadtbibliothek einen Überblick über die Situation in diesen Ländern. Eintritt frei.

Weitere besondere Termine der interkulturellen Woche finden Sie hier => KLICK