Donnerstag, 12. Oktober 2017

Roots - ikw 2017


Tanzen "bis zum Umfallen"

 
Am Samstag, 14. Oktober, findet zum ersten Mal ein spannender Tag von Tanz und Musik aus Afrika und Brasilien in Baden-Baden statt. Der Tag im Stadtteilzentrum Briegelacker mit seinen vier Tanz-Workshops und einer Tanzparty am Abend wird die letzte Veranstaltung der diesjährigen interkulturellen Wochen in Baden-Baden sein und bietet einen schönen und lebendigen Ausklang.  Alles wird von The Selva Preta Project organisiert in Zusammenarbeit mit dem Caritasverband Baden-Baden e.V.  und unter Beteiligung der Gruppen Talking Drums, Capoeira Meia Lua Enteira Offenburg e.V. und der Afrikanische Tanzgruppe ‘Ponam’.
 


Die Workshops, die schon am Vormittag anfangen, werden von fünf talentierten Künstlern geleitet, die in und um Baden-Baden zu Hause sind:
 
Zum ersten Workshop von 11.00 - 12.30 Uhr lädt Contra-Mestre Tesourinha alle ein in die spannende Welt des Capoeira einzutauchen. Capoeira, eine brasilianische Mischung aus Kampfkunst, Tanz, Musik und Lebensfreude, wurde von afrikanischen Sklaven entwickelt. 

Um 12.45 Uhr geht es weiter mit 90 Minuten Tanzfreude aus Kamerun von Leonie Ganyou Diefe und Lydia Ngyamonyi, die zusammen die 2011 gegründete Tanzgruppe 'Ponam', auf Deutsch Kinder der Sonne leiten. 

Danach geht die Reise wieder zurück nach Brasilien: Sasha Kay führt die Teilnehmer durch die Straßen Rios zur Karnevalszeit mit Samba Basics zwischen 14.30 und 16.00 Uhr. 

Zu guter Letzt wird der inspirierende Tänzer und Trommler Pascal K. Koudzodzi aus Togo verschiedene Tanzfiguren des westafrikanischen Tanzes Fumé Fumé vorstellen. Dieser letzte Workshop wird teils von Trommlern der Baden-Badener Gruppe Talking Drums begleitet und läuft von 16.15 bis 17.45 Uhr.
 
Alle Workshops sind für Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab 10 Jahren und für Teilnehmer mit keiner oder geringer Erfahrung geeignet.

Nach zwei Stunden Auffrischungspause geht es in das Abendprogramm über: die ROOTS Tanzparty von 20 Uhr bis Mitternacht. Samba und Kizomba kennen viele, aber haben Sie schon was von Coco, Mbalax oder Assiko gehört? Die zwei ROOTS DJs werden ein Musik-Cocktail von neuen und alten Sounds aus vielen Ländern Afrikas und ganz Brasilien mischen, die (fast) jeden auf die Füße bringen wird. Zusätzlich wird es am Abend einen Auftritt von der dynamischen Trommel-Gruppe Talking Drums geben sowie andere künstlerische Überraschungen. Getränke und passende Snacks wird es auch an der Theke geben.
 
Sasha Kay, die den Event konzipierte und organisiert, erklärt, dass die Bewegung von Menschen aus verschiedenen Regionen Afrikas mit ihrer Musik, ihren Tänzen und Bräuchen über lange Zeit die Kultur global stark beeinflusst und bereichert hat. Besonders Brasilien mit seinen vielfältigen Musik- und Tanz-Richtungen wurde davon geprägt. Sie findet, dass „diese interkulturelle Reise immer weiter führt und vor allem, dass Tanz eine große Möglichkeit bietet Menschen aus verschiedenen Ländern und Herkünften zusammenzubringen.“
 
Sashas Heimatstadt ist London. Beim größten Straßenfestival Großbritanniens, dem Notting Hill Carnival, wirkte die Künstlerin als Tänzerin viele Jahre mit. Als Kostüm-Designerin gewann sie für ihre Sambaschule mehrfach Preise. Als Sasha Kay nach Deutschland kam, rief sie The Selva Preta Project ins Leben, um die Kunst und Freude des Festivals weiterzuverbreiten.
 
Details:
Wo: Stadtteilzentrum Briegelacker. Briegelacker Straße 40, 76532 Baden-Baden.
Wann: 14. Oktober 2017. Workshops 11.00 bis 17.45. Tanzparty 20.00 - 00.00
Eintritt: Für die WORKSHOPS und die TANZPARTY wird die Teilnahme nach dem ‘Dana Prinzip’ geregelt, wobei jeder mitnimmt was er benötigt und bezahlt was er kann. 
Empfohlener Beitrag: Pro Workshop 10 Euro, Tanzparty 5 Euro

Weitere Informationen und Anmeldungen:
Homepage => KLICK

Tel.: 07221 373 0195

Online Anmeldung => KLICK